Bei Veenity dabei seit September 2018

Tempeh selber gemacht

Zutaten für ca. 1 kg Tempeh

  • 600g Sojabohnen
  • 5 EL Reisessig
  • 1 TL (ca. 3-5gr) Tempeh Starterkulturen, die ihr beispielsweise hier kaufen könnt.

Und so wird’s gemacht

Die geschälten Sojabohnen 8 bis 10 Stunden (beispielsweise über Nacht) in der dreifachen Menge Wasser und drei Esslöffel Apfelessig einweichen. Der Essig verhindert schädliches Bakterienwachstum.

Die eingeweichten Sojabohnen in einen grossen Topf geben. Den Topf mit Wasser füllen, bis die Bohnen gut bedeckt sind. Den Reisessig dazugeben und alles für etwa 30 Minuten lang kochen lassen. Danach das Wasser abgiessen und die Bohnen im Topf lassen, damit sie unter der Resthitze trocknen können. Dabei ständig rühren, damit sie nicht am Boden ankleben. Falls sie so nicht ganz trocken werden, kann man sie auch auf ein Küchentuch ausbreiten und vorsichtig trockentupfen.

Die Tempeh Starterkulturen gleichmässig über die Bohnen geben und alles mit einem sauberen Löffel sorgfältig miteinander vermischen, damit die Kulturen gleichmässig und überall in der ganzen Sojamasse verteilt sind.

Zwei 2 Liter Gefrierbeutel nehmen und mit einer dicken Nadel kleine Löcher einstechen, welche maximal einen Zentimeter auseinander sind. Die Masse in die beiden Beutel verteilen und gut verschliessen. Nun die Beutel auf eine Höhe von etwa vier Zentimeter flach drücken.

Die beiden Beutel an einem warmen Ort (beispielsweise Ofen oder Dörrautomat) bei ca. 29 bis 35 Grad für ca. 36 bis 48 Stunden reifen lassen. Nach etwa 24 Stunden ist die Fermentation abgeschlossen. Der Tempeh ist dann fertig, wenn die Bohnen vollständig mit den weissen Pilzfäden (Myzel) des Pilzes überzogen sind. Gutes Tempeh verbreitet einen angenehmen Pilzgeruch.

Dein selbstgemachter Tempeh ist jetzt fertig und kann nach Wunsch verwendet werden.

1

Kommentare ( 0)